Tierschutz

Wegen der Gefahr tierschutzwidriger Behandlung: Kein Export von trächtigen Rindern nach Marokko

Das Verwaltungsgericht Köln hat im Rahmen eines einstweiligen Rechtsschutzverfahrens entschieden, dass zwei Transportunternehmen einen Transport von 132 trächtigen Rindern nach Marokko nicht durchführen dürfen.

Der Rhein-Sieg-Kreis hatte die für den Tiertransport nötige Stempelung des Fahrtenbuchs abgelehnt. Begründet wurde dies vor… Weiterlesen

Keine Akteneinsicht für Tierschutzvereinigung in Akten über Schweinezuchtbetrieb

Eine Tierschutzvereinigung hat keinen Anspruch auf Einsicht in die bei der Tierschutzbehörde geführten Akten über einen Schweinezuchtbetrieb und ist auch nicht an dem den Schweinezuchtbetrieb betreffenden Verwaltungsverfahren zu beteiligen, so das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster in einem aktuellen Verfahren.

Die… Weiterlesen

Unnötige Tierversuche an Mäusen

Über den Sinn und die Zulässigkeit von Tierversuchen kann man lebhaft streiten.

Über die Frage, ob Tierversuche nur zur Demonstration zulässig sind, wenn entsprechende Versuche bereits per Video-Aufnahmen vorhanden sind, hatte nun das Verwaltungsgericht Köln zu entscheiden.

Das Verwaltungsgericht Köln… Weiterlesen

Der Zirkus und die Zurschaustellung von Wildtieren – oder: wenn eine Stadt nicht weit genug denkt

Es handelt sich zwar nicht um eine Entscheidung aus Köln, aber aus eine aus dem näheren Beritt (Düsseldorf…) zum Thema Tiere:

Einem Zirkus, der bereits am 06.10.2015 einen Standplatz in Düsseldorf beantragt hat, kann das von der Stadt Düsseldorf beschlossene… Weiterlesen

Windräder – Segen oder Fluch?

Über diese grundsätzliche Frage hatte das Verwaltungsgericht Köln natürlich nicht zu entscheiden.

Es musste aber über eine Klage der Gemeinde Swisttal gegen die Genehmigung von Windenergieanlagen entscheiden und diese Klage abgewiesen.

Was war passiert?

Bereits 2005 beantragte das beigeladene Unternehmen… Weiterlesen

Schreddern von Eintagsküken – nach der EU kein Problem?

Zwar nicht Köln, aber immerhin in unserem Bundesland – wobei man selten so eine schlechte Begründung liest:

Das Oberlandesgericht Hamm hat entschieden, dass die Anklage der Staatsanwaltschaft Münster gegen den Betreiber einer Kükenbrüterei in Senden nicht zur Hauptverhandlung zugelassen wird.… Weiterlesen